uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Neues Forschungsgebäude am Campus Golm

Neues Forschungsgebäude am Campus Golm wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg gefördert.

Neues Forschungsgebäude wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg gefördert.

Gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg entsteht auf dem Campus Golm der Universität Potsdam ein Forschungsneubau, in dem das Forschungs- und Technologiezentrum „Earth & Environment Centre“ (EEC) und das Zentrum für Naturstoffgenomik (NSG) Platz finden werden. 

Das EEC Forschungs- und Transferzentrum für die Erd- und Umweltwissenschaften hat seinen Schwerpunkt im Bereich interdisziplinärer Methoden, Anwendungen und Technologien der Datenanalyse, -modellierung und -visualisierung. Technologisch wird sich das Zentrum auf Geodatenanalyseverfahren, Software- und Sensorentwicklung, Dienstleistungen im Bereich Umweltmonitoring sowie neue Geovisualisierungs- /Kommunikationsverfahren konzentrieren. Auf 2.227 m² Nutzfläche wird es mit einem Konferenzraum, Gruppenarbeitsräumen, Laboren und Computerlaboren ausgestattet sein.

Mit dem NSG soll ein international sichtbares Zentrum für pflanzenbasierte Naturstoffgenomik entstehen. Angewendet werden dort  modernste Methoden der Molekularbiologie, Genomforschung, Biochemie, Biotechnologie, Bioinformatik und Systembiologie, um genetische Informationen von Pflanzen für die Produktion zukünftiger Wirkstoffe für die Medizin nutzen zu können. Es wird ausgestattet sein mit Gruppenarbeitsräumen, Laboren, Pflanzenwuchskammern und Kühlräumen.  Die Nutzfläche beträgt 1.897 m².

Das für den Neubau zur Verfügung stehende Grundstück liegt südlich des Gebäudes 29 und östlich der Universitätsbibliothek (IKMZ).  Gebaut wird ein vollunterkellertes kompaktes viergeschossiges Gebäude mit zum Teil hochinstallierten Forschungslaboren und Büroräumen. Die Baugenehmigung ist erteilt und die Beauftragung eines Generalunternehmers, zur Errichtung des Gebäudes, ist erfolgt. Erste Arbeiten zur Baustelleneinrichtung haben begonnen. Witterungsbedingt wird die Ausführung der Gründungsarbeiten für Anfang 2019 erwartet. Ende 2020 soll der Bau fertiggestellt sein. 

Das Baufeld befindet zwischen IKMZ und Heizhaus sowie zwischen Haus 14 und Haus 29. Die Einrichtung der Baustelle wird ab 21. Januar 2019 erfolgen.

Mit den Bauarbeiten kommt es zu Beeinträchtigungen: Die fußläufige Erschließung bzw. die Zugänge zu den angrenzenden Häusern sind gewährleistet, für den Fahrzeugverkehr ist die Hauptzufahrt im Bereich Haus 14 / 14 a gesperrt. Die Einschränkungen bzw. Behinderungen auf dem Campus werden sich über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren erstrecken. Auf Grund der notwendigen Gründungsarbeiten ist im Zeitraum vom 2. Januar bis 28. Mai 2019 mit zusätzlichem Lärm und Erschütterungen zu rechnen.

Bitte beachten Sie den unten stehenden Lageplan.

Text: Antje Horn-Conrad
Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde